FAQ
Fisch DatenbankFisch Datenbank

 General information
 Freshwater puffers
 Brackish water puffers
 Seawater puffers
 Forum
 Literature
 Search
 Impressum
 Linkliste
Characteristics of Arothron nigropunctatus

Arothron nigropunctatus

Click Image for more Pictures

2 Pictures of this fish from our forum users

scientific name

Arothron nigropunctatus

English Name

Blackspotted puffer

Synonym

Tetraodon nigropunctatus, Arothron citrinellus

First characterisation

1801 von Bloch & Schneider

Identification

Fish size

~ 33 cm (20 cm)

Anusfin

10 - 12

Breastfin

18 - 19

Backfin

10 - 11

Verschiedenste hellere Grundfärbungen mit schwarzen Flecken.

Das hier erwähnte, nicht valide Synonym „Arothron citrinellus“ für die gelbe Farbmorphe wird noch heute häufig im Aquaristikhandel benutzt. Allerdings findet man unter diesem Namen auch andere gelbe Farbmorphen z.b. von Arothron meleagris oder A. hispidus. Die Art ist in ihrer Färbung extrem variabel und kann grau, weiß, schwarz, gelb, orange, violett sein oder mehrere dieser Farben aufweisen.

„Large black spots on body remain on preservation; the yellow variety, or xanthic form, originally known as Arothron citrinellus (Günther, 1870), is especially beatiful and easily recognised under water. â€œ (Smith, M.M., Jahr?, S. 897)

“Juveniles brown to blue-grey with sparse, randomly plced blck spots over body. Mouth black and pale band over snout followed by dark eyes and often dark interorbital. Adults sometime retain uvenile pattern, but usually showing great variations with combinations of grey, yellow-orange and white, with few or many dark spots. Sometimes completely yellow with a few marks, but usually mouth retains dark and seperates is from the larger xanthic White-spotted pufferfish (...)"(Kuiter 1996, S. 412)

“Body covered with prickles. Nostril with two fleshy flaps formed by bifurcation of a single base. Poisonous. Attains 20 cm SL. (Masuda (u.a.) 1984, S. 365)

Watertype

Seawater

temperature

23 °C - 26 °C

Fishfood

mussels
snails
crustaceans
coral (Acropora)
molluscs
fungi
algae

Biotop

"Coastal to outer reef slopes and crests in rich invertebrate growth, occasionally in pairs. Maximum length 30 cm. (Kuiter 1996, S. 412)

Basin size

176 imp.gal.

Howto

Ich pflege meinen Schwarzflecken Kugelfisch jetzt etwas über 2 Jahre in einem 1000 Liter Aquarium zusammen mit je 2 Drücker- und 2 Doktorfischen sowie einem Paar Grundeln und einem Paar Demoisellen. Die ganze „Fischgesellschaft“ versteht sich recht gut. Streit gibt es so gut wie nie und wenn: Mein Kugelfisch hält sich aus allem raus. Auch beim Füttern ist er meist der letzte, der kommt und sich seinen Anteil von der Pinzette holt. Da sich Schwarzflecken-Kugelfische in der Natur auch von Acropora-Korallenpolypen ernähren, die ich ihm im Aquarium natürlich nicht anbieten kann, musste ich nach anderen Möglichkeiten suchen. Relativ schnell fand ich heraus, dass er wohl am liebsten schon relativ große Garnelen (im Ganzen), Muscheln mit Schale, aber auch ab und an ein bis zwei Stinte mochte. Da es mir wichtig war das er sich seine Zähne abnutzen konnte, bot ich anfangs mehr Muscheln in Schale an und ging dann nach und nach dazu über, vermehrt große Garnelen anzubieten. Irgendwann stellte ich fest, dass er anfing, ab und an den Drückern ihre Stinte „zu klauen“. Also bot ich ihm, da ich ihn nach wie vor mit der Pinzette einzeln fütterte, ab und an auch ein bis zwei Stinte an, die er auch gerne nahm und restlos verzehrte.

Mein „Fischbecken“ hat eine selbst gebaute Rückwand aus Portlandzement, mit diversen Unterständen und kleineren Höhlen, die er nutzt, um sich zurück zu ziehen. Die Drücker im gleichen Becken sind ständig „unterwegs“. Das mag er nicht sonderlich, er schaut sich das geschehen lieber aus einer der Höhlen oder Unterständen an.

Wichtig ist ein nicht zu grober Sandboden im Aquarium. Schaut er nicht aus einer seiner Höhlen, ist er ständig dabei, den Sand nach Fressbarem „abzupusten“. Da er relativ schnell alle Schnecken und kleineren Einsiedler, die im Aquarium waren, bis auf genau 0 reduziert hatte, sucht und findet er jetzt ausschließlich von mir vorher vitaminisiertes (Multisanostol/Lipovit), grobes Granulatfutter sowie ab und an Mysis und Borstenwürmer. Einen Hinweis noch zum Füttern: Auf gar keinen Fall mit der Hand füttern, auch wenn Kugelfische relativ schnell „handzahm“ werden und das Futter von einer Futterzange oder Pinzette nehmen! Sie können extrem stark zubeißen und schon ist die Fingerkuppe ab. Beim hantieren im Becken ist mein Kugelfisch „pflegeleicht“ Er schaut sich zwar an, was ich da mache, kümmert sich aber nicht weiter darum. Da sind meine Drücker von anderem Kaliber: Von denen gibt es dann ab und an auch mal einen herzhaften „Zwicker“ in Hand oder Arm.

 

Das man in ein Aquarium in dem ein so großer Kugelfisch schwimmt, keinen Seeigel einsetzen kann, ist denke ich klar. Den hätte er in etwa 5 Minuten „abgefertigt“, sprich aufgefuttert. Auch große Exemplare haben auf längere Sicht keine Chance gegen ihn. Seesterne dagegen lässt er vollkommen in Ruhe. Auch kleinere Fische, wie Grundeln oder Schleimfische ignoriert er. Er teilt sich bei mir sogar seine „Schlafhöhle“ mit einem Salarias fasciatus (Juwelen-Felshüpfer) unter einem Ãœberhang am Aquariumboden.

 

Mein Exemplar ist inzwischen etwa 30 cm (er hält einfach nicht still beim nachmessen) und wächst seit gut 1 Jahr nicht mehr. Ich denke größer werden sie nicht im Aquarium, es sei den man hätte ein 10.000 Liter Becken zu bieten. Maximal sollen sie in der Natur etwa 33 cm erreichen können. Er lässt sich mit seinen ca. 30cm Größe gerade noch in einem Aquarium pflegen. Viele andere Aorthron-Arten werden für eine Pflege im Aquarium einfach zu groß. Man sollte sie da lassen wo sie sich am wohlsten fühlen: im Meer.

 

Arothron nigropunctatus ist in meinen Augen absolut KEIN Anfängerfisch, er sollte schon auf Grund der Futterproblematik und natürlich auch der Tatsache das es sich um einen Giftfisch handelt, ausschließlich von erfahrenen Meerwasser-Aquarianern gepflegt werden. Auch ist er in meinen Augen nicht, anders als einige Süßwasser-Kugelfische, ein Fisch für das Artenbecken. Er sollte in einem Fischbecken, zusammen mit anderen wehrhaften Fischen (Drücker- , Doktor- und Lippfische) und/oder kleineren Grundeln, gepflegt werden. Zur Paarweisen Haltung kann ich leider nichts sagen. Da Schwarzflecken-Kugelfische in Natur ja auch als Einzelgänger gelten, sollte man sie auch im Aquarium lieber einzeln pflegen.

Als Fazit bleibt zu schreiben: Arothron nigropunctatus ist ein liebenswerter, relativ pflegeleichter Kugelfisch, bei dem es immer wieder Spaß macht, ihn zu beobachten.

Heinz Mahler im Juli 2007

 

Special

Diese Art ist bewiesenermaßen giftig. (vergl. Masuda (u.a.) 1984, S. 365)

Last updated:

30-10-2007 14:11

Created:

12-04-2007 14:13

Back




DAJ Glass (1.0.8) template by Dustin Baccetti
EQ graphic based off of a design from www.freeclipart.nu
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de